Vom Stress zum Sein

Jeder Fünfte Deutsche steht laut neuesten Statistiken unter Dauerstress. Tendenz steigend. Von den Befragten sagen 67 %, dass sie heute mehr Stress haben als noch vor drei Jahren.

 

Das größte Stressfeld sei der Arbeitsplatz mit dem immer stärker werdenden Leistungsdruck und Konkurrenzkampf. Hinzu kommen besonders bei Frauen Mehrbelastungen durch Kinder, Haushalt, Familie.

 

Alarmierend ist, dass Menschen den Stress auch in der arbeitsfreien Zeit nicht mehr abbauen können. Es kommt zu erhöhtem Krankheitsrisiko und zu einem Verlust an Lebensqualität.  Auch wenn es sich um eine deutsche Studie handelt so wissen wir doch alle, dass „Stress“ ein globales Phänomen ist.

 

 Was ist Stress überhaupt? Stress ist erst einmal ein Überbegriff für alle Lebenssituationen und Lebenserfahrungen, die der Mensch als unangenehm empfindet. Sowohl die Überforderung als auch die Unterforderung kann „Stress“ auslösen. Zuviel Arbeit, zu wenig Arbeit, eine Partnerschaft, allein sein durch eine fehlende Partnerschaft, die Kinder, das Fehlen von Kindern, eigene innere Ansprüche und vieles mehr …

 

Hier kommen wir schon zu einer kleinen Einsicht: es gibt Stress, der über die Umwelt , äußere Lebenssituationen ausgelöst wird, und es gibt Stress, der aus der eigenen Psyche kommt. Genauer gesagt, erzeugt die Art und Weise des konditionierten, unbewussten Denkens  unangenehme Gefühle und führt in der Folge zu dem, was wir Stress nennen.

 

Wie äußert sich Stress? Auf vielfältige Weise wie zum Beispiel durch muskuläre Anspannung, veränderte Atmung, Flucht- und Kampfreflexe, die durch die vermehrte Ausschüttung von Adrenalin aus den Nebennieren verursacht werden, Gereiztheit, ein Gefühl von Überforderung und damit einhergehend  die Emotion der Angst.

 

Angst ist das zugrunde liegende wesentliche Merkmal von Stress. Übertragen wir das auf die obigen Aussagen, dann finden wir die Angst, im Beruf nicht gut genug zu sein, Angst vor dem Chef, Angst vor den Arbeitskollegen, Angst, die Anderen mögen uns nicht, Angst, die Anderen anerkennen uns nicht, Angst, nicht genug zu verdienen, Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, Angst vor sozialem Abstieg, Angst, keine gute Mutter , kein guter Vater zu sein, Angst in der Partnerschaft zu versagen, Angst allein zu sein, Angst, Angst, Angst …..

 

Es ist offensichtlich, dass ein Leben in Angst kein würdevolles Leben ist. Angst bremst, hält uns klein, macht uns zu einem Sklaven unserer selbst.

 

Was ist Angst?

 

Bevor wir diese Frage beantworten sollten wir uns die Frage stellen: Wer bin ich wirklich? Eigenartigerweise stellt die Mehrheit der Menschen sich diese Frage nicht wirklich. Viele Menschen antworten auf diese Frage vielleicht so: „Ich bin ein Mann, eine Frau, Tochter, Sohn, Mutter, Vater, Freund, Geliebte, Banker, Lehrer, Erzieherin, Politiker, Straßenkehrer, Raumpflegerin, Sozialpädagogin, Manager, Abteilungsleiter, Schauspieler, Musiker , Rentner, Arbeitsloser…“. Okay, schön und gut. Das sind Berufe, Rollen, aber wer bist Du wirklich, unabhängig von dieser Rolle? „Ich bin Deutscher, Engländer, Amerikaner, Spanier …“ Okay, schön und gut, das ist eine Nationalität, aber wer bist Du wirklich? Wer bist Du ohne Dein ich mit der Rolle oder der Nationalität gleichzusetzen, wer bist Du tief da innen? Die Wahrheit ist, Du bist das, was sich mit Worten gar nicht mehr benennen sondern nur wahrnehmen lässt. Und dieses DAS ist frei von Angst, Ansprüchen, Stress, Ärger, Groll, Konkurrenzkampf, frei von Denken, frei von Emotionen.

 

DAS können wir auch das Selbst, unbegrenztes Bewusstsein, Sein,  die Quelle, der Ursprung allen Seins, Gott, Allah, Brahman … nennen.

 

Grenzenloses Bewusstsein, das Selbst, Gott, ist also Dein wahres Wesen.  Grenzenloses Bewusstsein, Gott, ist überall, sonst wäre Gott begrenzt. So ist alles, was existiert, einzig Gott. Dieses Leben ist das Spiel Gottes, sich in allen Formen zu erfahren. Gott erfährt sich als Mensch durch einen Körper, durch Dich. Und dieses Spiel Gottes – Leela – hat zum Ziel, dass der Mensch in sich erkennt, was er in Wahrheit ist. Dieses bedeutet Gott in sich selbst zu erkennen, zu  finden und zu leben.

 

Was ist dann Angst?

Das, was wir Angst nennen, wird erzeugt durch Gedanken, die auf einer falschen Ich-Identität beruhen. Und der Inhalt dieser Gedanken verschleiert nicht nur die Wahrheit  sondern erzeugt eine Wirklichkeit, die es gar nicht gibt. Destruktive Gedanken gepaart mit negativen Vorstellungen erzeugen das, was wir Angst nennen.

 

Was kann der Mensch also tun?

Erkennen, wer er wirklich ist. Es gibt kein ich, es gibt nur ein Selbst, einzig Gott existiert. Diese Erkenntnis erfordert innere Stille, Bewusstheit, Achtsamkeit, Unterscheidungsvermögen und einen guten, erwachten Lehrer, der  die Wahrheit vermitteln kann.

 

Achtsames Umgehen mit den Gedanken und letztendlich alle Gedanken aufgeben, die nicht die eigene Göttlichkeit ausdrücken.

 

Du brauchst keine komplizierte Technik, um zu sein, was Du schon BIST. Einzig braucht es eine Haltung der inneren Stille, des Beobachtens, des Gegenwärtigseins, um zu erkennen, wann der alte „Angst-Mechanismus“ aus der uralten Konditionierung heraus wieder anspringt. Dann kannst Du Dich wieder erinnern: Ich bin nicht dieser Mechanismus, ich bin nicht die Gedanken, ich bin nicht die Angst, ich bin nicht der Stress. Ich BIN DAS. Grenzenloses Bewusstsein, das sich als mich durch und mit diesem Körper jetzt in diesem, meinem kostbaren Leben entfalten will.  Das ist die Erfahrung von wahrer Entspannung, von innerem Glück.

 

Angst, Stress hat dann keinen Platz mehr in Deinem Leben.  Du lebst Dein Leben aus dem Selbst, Frieden ist Dein Zuhause, innere Ruhe, Gelassenheit.

 

Und auch wenn von außen wieder Herausforderungen, Druck, Schwierigkeiten, Hindernisse auf Dich zukommen – denn dies ist Teil dieses Lebens – dann tauchen vielleicht erst einmal wieder die alten Reaktionsmuster auf. Doch Du erinnerst Dich, wer Du wirklich bist, und Du gehst damit von der Tiefe Deines Seins um, aus Deinem tiefen Frieden.

 

Was ist mein Lebenssinn?

Traurig aber wahr – die Mehrheit der Menschen stellt sich diese Frage gar nicht. Die Außenorientierung der Sinne – auf Eltern, Freunde, Gesellschaft, Massenmedien, Normen  – scheint die Aufmerksam des Menschen vollkommen zu absorbieren und macht mehr eine Marionette aus ihm, die gestresst ist, keine Zeit hat, keine Zeit hat zum Nachdenken, keine Zeit zur Besinnung … als ein einzigartiges Individuum, das hier ist, um sich zu entfalten und an sich der  herrlichen Schöpfung zu erfreuen.

 

Ohne unserem Leben eine innere Lebensausrichtung und einen Sinn zu geben, bleibt unser Leben leer, hohl,  dumpf. Wir stehen unter Stress ohne Sinn, wir vergeuden kostbare Lebenszeit ohne wirklich zu leben. Sätze wie „Ich habe jetzt keine Zeit, ich habe überhaupt keine Zeit für mich, ich habe die nächsten Tage, Wochen, Monate keine Zeit, um mir Zeit zu nehmen“ stimmen traurig.  So ist das Leben nicht gemeint. Das wissen wir alle tief im Innern. Wir leben JETZT. Dies Hier und Jetzt ist unsere Lebenszeit. Wir können niemals wissen, ob es ein Morgen für uns geben wird. Wir haben nur dieses kostbare  Jetzt. Und dann zu sagen, ich habe keine Zeit für mich, ich habe keine Zeit, zum Nachdenken, zum Nachspüren, zum In-die-Stille-gehen… ist ein Verrat am Geschenk dieses wunderschönen Lebens auf dieser wunderschönen Erde.

 

Kein Mensch will das, und dennoch lebt die Mehrheit der Menschheit genau so.

 

Von Stress zu Sein

Die ersten Schritte sind Innehalten, wo auch immer Du bist … jetzt am Computer, auf der Toilette, beim Duschen, beim Aufstehen, vor dem Zubettgehen, beim Essen, beim Trinken … mitten in dem, was wir Alltag nennen.  Spür Deinen Atem. Spür Deine Füße, Deinen Körper, Deinen Herzschlag.

 

Stell Dir die Fragen tief aus Deinem Herzen:

Was ist mein Lebenssinn? Weshalb lebe ich? Warum bin ich jetzt hier? Was will ich mir und der Welt geben?

Wer bin ich wirklich? Was ist mein wahres Wesen? Und erkenne, dass Gott sich verkleidet als Du erfährt.

 

Du wirst dabei spüren, dass Du augenblicklich ruhig und still wirst, dass Du tiefen Frieden in Dir fühlst, vielleicht sogar Glücksgefühle - denn Heiterkeit ist die Qualität des Gottes-in-dir. Heiterkeit ist die Frequenz des Univesums.

 

Bleibe mit Deinem Sein in Kontakt, immer, bei allem, was Du tust und nicht tust. Du wirst eine vollkommen neue Lebensqualität erfahren, das Gefühl eines inneren Frieden, der dich trägt, auch durch widrige Umstände.

 

Geistiger Frieden ist LebensReichtum

 

LifeProsperity Life Script

Life Prosperity Coaching Ausbildung Nürnberg

DIAMANT Yogalehrer Ausbildung Nürnberg